Finanzführerschein

finanzfuehrerscheinDer „FinanzFührerschein“ ist ein Projekt des „Verein Schuldnerhilfe Essen e.V. (VSE)“ und richtet sich an Schüler ab 13 Jahren.

 

 

Der VSE schreibt dazu:

„Mit dem FinanzFührerschein können Jugendliche wichtige Finanzkompetenz für den Alltag erwerben. Der Ablauf des Projekts ist einer „echten“ Führerscheinprüfung nachempfunden. Wer die Prüfung besteht, erhält einen FinanzFührerschein, welcher alltagstaugliches Finanzwissen und somit Finanzkompetenz bescheinigt.

Der FinanzFührerschein wird in drei verschiedenen Versionen angeboten:

  • Als „FinanzFührerschein“ für 16-19jährige
  • Als „Kleiner FinanzFührerschein“ für 13-15jährige
  • Als „FinanzFührerschein – Onlineshopping“ für 16-25jährige“

Zu finden und zu bestellen sind die Materialien unter: www.finanzfuehrerschein.de

MoKi – Money and Kids

mokiDie Verbraucherzentrale NRW e.V., Düsseldorf hat unter dem Titel „MoKi – Money und Kids“ Materialien für die Arbeit mit Kindern im Grundschulalter herausgegeben.

„Die Unterlagen beziehen sich auf die Erkenntnisse von REVIS, der Reform der Ernährungs- und Verbraucherbildung in Schulen. „MoKi“ bietet fachübergreifende Ansätze. Der Ordner wurde im Rahmen einer interdisziplinär zusammengesetzten Arbeitsgruppe des Netzwerks Finanzkompetenz entwickelt, an Ganztagsschulen erprobt und von der Universität Paderborn wissenschaftlich begleitet.“ (vgl. nua: natur und umweltschutzakademie nrw)

In 5 Modulen von je 45 – 60 Minuten Umfang soll Grundschulkindern der selbstbestimmte und verantwortungsvolle Umgang mit Geld und Konsum sowie die Reflektion der eigenen Wünsche und Bedürfnisse nahe gebracht werden.

Zur MoKi-Seite bei der nua geht es hier.
Hier gibt es das Material als PDF.

Über Geld spricht man doch! Ein Praxishandbuch für Familienzentren

übergeldsprichtmandochDas Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MKULNV) hat im September 2010 das Praxishandbuch „Über Geld spricht man doch! Ein Praxishandbuch für Familienzentren“ herausgegeben.

Das Praxishandbuch basiert auf dem Projekt „Offen gesprochen über Geld im Familienzentrum„, das zwischen 2008 und 2010 durch die Hochschule Niederrhein an 36 Piloteinrichtungen durchgeführt wurde.

Zielgruppe für das Handbuch sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Familienzentren, die mit den vorgestellten Materialien und Methoden hauptsächlich mit den jungen Eltern in Ihrer Einrichtung arbeiten können.

Das Material ist zu finden über die Seiten des Netzwerk Finanzkompetenz NRW oder direkt hier.

Fit fürs eigene Geld

firfuerseigenegeldDas Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen hat unter dem Titel „Fit fürs eigene Geld: mit dem Einkommen auskommen – Materialien für die Projektarbeit mit Berufsneulingen“ die Ergebnisse einer Arbeitsgruppe des Netzwerks Finanzkompetenz NRWherausgegeben. Die Materialien richten sich an Jugendliche und junge Erwachsene, die kurz vor dem Schritt in die Berufstätigkeit stehen, oder diesen Schritt bereits getan haben.

In der Einführung steht zum Ansatz der Materialien:
„In insgesamt fünf Modulen werden Grundlagen für einen verantwortlichen und  selbstbestimmten Umgang mit Geld behandelt. Dabei wird versucht, in allen Modulen den direkten Bezug zur Lebenswelt der Jugendlichen bzw. der jungen Erwachsenen herzustellen, damit nicht nur für die Schule, sondern für das eigene Leben gelernt wird.“

Dieses und weitere Materialien finden sich hier.

Hier geht es direkt zum Download des PDF’s.

Unterrichtshilfe Finanzkompetenz

cropped-Präventionsnetzwerk-FinanzkompetenzDas Präventionsnetzwerk Finanzkompetenz e.V. hat unter www.unterrichtshilfe-finanzkompetenz.de ebenfalls Material zusammengestellt, mit dem in aktuell 9 Modulen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen an deren Finanzkompetenz in verschiedenen Feldern gearbeitet werden kann.

Die aktuell zur Verfügung stehenden Themen sind:

M 1  Finanzen im Griff
M 2  Führerschein und Auto
M 3  Die eigene Wohnung
M 4  Wohnung einrichten
M 5  Handy und Schulden
M 6  Online Shopping
M 7  Vorsorgen für später
M 8  Schuldenspirale
M 9  Werbung und Konsum

Materialordner Prävention in der Schuldnerberatung

csm_Materialordner_Deckblatt_01-2009_10_f7c7c75980Die „Koordinierungsstelle SCHULDNERBERATUNG in Schleswig Holstein“ hat mit dem „Materialordner Prävention in der Schuldnerberatung“ eine Sammlung von Modulen herausgegeben, der in insgesamt 11 Modulen Jugendlichen und jungen Erwachsenen in verschiedensten Themenbereichen (vom Handy bis zur eigenen Wohnung) Finanzkompetenz vermitteln will.

 

Die Koordinierungsstelle schreibt dazu:

„Ziele des Materialordners

  • Inhaltliche und methodische Unterstützung für die Präventionsarbeit
    in der Praxis
  • Inhaltliche und methodische Anregungen für Schuldnerberater/innen,
    Lehrer/innen und am Thema Schuldenprävention Interessierte
  • Konkrete Vorschläge zur Gestaltung von Unterrichtseinheiten

Struktur des Materialordners
Der Ordner besteht insgesamt aus 11 Modulen. Den acht thematischen Modulen ist das Modul M 00 vorangestellt. Hier werden die wichtigsten Methoden in der Schuldenprävention vorgestellt und Anregungen für die Umsetzung in Veranstaltungen gegeben (M00-G01). In diesem Modul findet sich u. a. der Baustein M00-B01, der einen möglichen Einstieg in die Präventionsveranstaltung und allgemeine Veranstaltungsregeln beinhaltet. Dieser oder ein ähnlicher Baustein sollte zu Beginn jeder Veranstaltung durchgeführt werden.“

Infos und Downloads finden sich hier.

Kohlopoly

„Das Jugendspiel „Kohlopoly“ beschäftigt sich mit den Themen Kauf, Konsum und Glück und den vielen kleinen Schuldenfallen des Alltags. So soll die finanzielle Bildung junger Menschen mit Spaß am Spiel verbunden werden.“

kohlopoly-banner kohlopoly-spielinhalt

So beschreibt der VSE (Verein Schuldnerhilfe Essen e.V.) das Schuldenspiel „Kohlopoly„, dass Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ab 13 Jahren wirtschaftliche Kompetenz vermitteln will.

Weitere Informationen (auch zu einer Bestellung) gibt es hier.